Die Geschichte vom Hotel Dreikönigshof
Jetzt buchen
JETZT BUCHEN

Genussvolle Tradition

Die Geschichte vom Dreikönigshof und Familie Hopfeld

Genuss und eine familiäre Atmosphäre haben im Dreikönigshof lange Tradition: bereits 1712 wurde das Gebäude erstmals urkundlich erwähnt. Zu Beginn war es eine Gaststätte und Restaurant, erst 283 Jahre später wurde an dieser Stelle das Hotel mit dem Namen DREIKÖNIGSHOF eröffnet.

Heute ist es ein moderner Übernächtigungsbetrieb mit 39 Zimmern und nach wie vor bester, regionaler Küche. Die vielen positiven Bewertungen sind ein Zeichen, dass diese Liebe zum Detail und Genuss auch von unseren Gästen geschätzt werden.

Der Weg dahin war aber alles andere als einfach und der Dreikönigshof hat über die Jahrhunderte eine Reihe an Veränderungen mitgemacht...

 
Älteste schriftliche Aufzeichnungen des Dreikönigshof

... 1712

Es war einmal ...

Die ältesten schriftlichen Aufzeichnungen, die auf das Bestehen eines Gästehauses hinweisen stammen vom 3. Juli 1712 - über 300 Jahre in der Vergangenheit.

1817 war ein weiterer Meilenstein, denn da wurde das Haus zum ersten Male “Gasthof zu den 3 Königen” genannt.

30 Jahre später (1847) verkaufte der damalige Betreiber Sebastian Noitz das Gästehaus an Franz und Anna Plach und war ein Jahr lang der Pfarre Stockerau untertan. Im Revolutionsjahr 1848 endete das Untertanenverhältnis wieder und der Besitz ging in das Eigentum des damaligen Wirtes über. Weitere Besitzer waren ab dem Jahre 1894 Anna Forstinger und ab 1895 Jakob Grasser.
 
Die Geschichte vom Hotel Dreikönigshof

Von Pferdehändlern und singenden Wirten

Von eben diesen pachteten die Ur-Großeltern der heutigen Besitzer, Johann und Anna Hochfelsner aus Stranzendorf, 1908 das Gasthaus. Ein Jahr später erfolgte der Kauf und bereits 1910 war das Haus durch den Fleiß der Betreiber schuldenfrei.

Johann Hochfelsner war ein Pferdeliebhaber und – Händler was insofern ein Vorteil war, da das Gasthaus auch Pferdeabstelle war, denn der Weg von Wien ins Waldviertel war lang. Aus diesem Grund wurde das Gasthaus von den Bewohnern der umliegenden Ortschaften, meistens Bauern, gerne besucht.

Die Familie Hochfelsner bekamen 3 Mäderl (3 Mäderlhaus): Anna, Leopoldine und Johanna. Leopoldine übernahm den elterlichen Betrieb mit Ihrem Mann Hermann Layr. Dieser war ein begnadeter Sänger und wurde als singender Wirt bekannt.
Geschichte der Familie Hopfeld

Umbau zum modernen Hotelbetrieb

1960 fand der erste große Umbau durch Leopoldine und Hermann Layr statt und der 3-Königs-Saal wurde dem Gasthaus hinzugefügt. Damit konnten erstmals größere Gruppenveranstaltungen und Feiern aufgenommen werden.

16 Jahre später folgte die Modernisierung und Umbau von Küche, Sanitäranlagen, Gaststube (die heute noch so erhalten ist), Trichterstüberl und dem Saal um den aktuellen Anforderungen eines Gastbetriebes gerecht zu werden.

1981 wurde das Nachbarhaus der Familie Uhl gekauft und zum ersten Mal der Plan geschmiedet, falls der Sohn Thomas die Nachfolge antreten solle, auf diesem Areal ein Hotel zu errichten.

Und ziemlich auf den Tag genau, 283 Jahre nach der erstmaligen urkundlichen Erwähnung, wurde an Stelle des Gasthauses “Zu den 3 Königen” ein Hotel mit dem Namen DREIKÖNIGSHOF eröffnet.
Familie Hopfeld Hotel Dreikönigshof

Bewertungen und Erfahrungen Dreikönigshof

Wie hat sich der DREIKÖNIGSHOF entwickelt?

Lesen Sie mehr darüber, was unsere Gäste über uns berichten und wie sie ihren Aufenthalt empfunden haben!

Zu den Bewertungen
Johanna Hopfeld und Vikerl Edelmüller
Tradition Familie Hopfeld Hotel Dreikönigshof 3 Mäderlhaus
Geschichte der Familie Hopfeld - Petr und Vikerl
Geschichte der Familie Hopfeld